Die Lippenvergrösserung mit Hyaluronsäure ist eine weitgehend unkomplizierte und risikoarme Methode. Unmittelbar nach der Unterspritzung kann es zu Nebenwirkungen wie lokalen Verhärtungen, Schwellung der Lippe oder zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen der Sensorik der Lippen kommen.

 

Während der Therapie kann es zu leichten Schmerzen an den Einstichstellen kommen. Es kann zu einer vorübergehenden Rötung, Schwellung, Juckreiz oder einem Bluterguss im Bereiche des Mundes kommen. Sehr selten kann sich an der Einstichstelle ein Knötchen bilden, welches man wieder auflösen kann. Sollten Sie nach der Behandlung ein solches Knötchen bemerken, so können Sie dieses durch Kneten in die richtige Position bringen oder wegmassieren. Sehr selten treten bleibende Schwellungen bzw. Knötchen auf. Diese Reaktionen können mit einer Verzögerung von Wochen bis Monaten auftreten und klingen auch nur sehr langsam wieder ab. Sehr selten kommen Hautinfektionen vor. Haben Sie starke Schmerzen nach der Behandlung, ist dies ein Alarmzeichen und Sie sollten Ihre behandelnde Ärztin sofort kontaktieren.