Wann wird ein Peeling durchgeführt

Oberflächliche Peelings eignen sich für alle Akneformen (auch am Rücken), allgemein unreine Haut, Grobporigkeit der Haut, Verhornungsstörungen (Keratosis pilaris, starke Verhornung an den Fusssohlen), Follikulitis (Haarbalgentzündung) am Gesäss und lichtgeschädigte Haut. Mittels mitteltiefen Peelings können Narben (z.B. Aknenarben), oberflächliche Falten und allgemein Altershaut behandelt werden. Bleichende Peelings werden bei Pigmentstörungen (Sonnen-/Altersflecken) und Melasma eingesetzt.