Die Abkürzung PUVA setzt sich aus dem Anfangsbuchstaben des Lichtsensibilisators Psoralen und nachfolgender Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen (UVA) zusammen. Durch die Kombination des Sensibilisators - welcher in Tablettenform eingenommen wird - und der Bestrahlung wird die UV-Wirkung intensiviert. Mit der PUVA-Therapie können verschiedene Hauterkrankungen, unter anderem Frühformen kutaner T-Zell-Lymphome (Mycosis fungoides), erfolgreich behandelt werden.