Allergien können mit einer Desensibilisierungstherapie (spezifische Immuntherapie) wirksam und nachhaltig behandelt werden. Die Therapie eignet sich sehr gut für allergische Beschwerden im Rahmen einer Pollenallergie und kann auch die Beschwerden einer Hausstaubmilbenallergie und teilweise der Tierhaar- und Schimmelpilzallergie verbessern. Vor Beginn einer Desensibilisierungstherapie müssen Hauttestungen und Blutanalysen durchgeführt werden um beurteilen zu können, welche Umweltstoffe (Allergene) die Reaktion auslösen.

 

Bei der Therapie werden die reizenden Umweltstoffe – die Allergene - in steigender Dosierung unter die Haut gespritzt, als Tabletten oder als Tropfen verabreicht. Das Ziel der Desensibilisierungstherapie ist, den Körper schrittweise an das Allergen zu gewöhnen und dadurch einen Schutz aufzubauen, der weitere allergische Symptome verhindert.

 

Bei ganzjährigen Allergenen (beispielsweise Hausstaubmilben) kann die Desensibilisierungstherapie jederzeit begonnen werden. Bei saisonalen Allergenen (beispielsweise Pollen) sollte man drei Monate vor Beginn der Blütezeit mit der Therapie beginnen.